Seiten durchsuchen


Stichwort

 

Kryotherapie (Vereisung) zur Narbenbehandlung

Drucken E-Mail

Bei der so genannten Kältechirurgie wird flüssiger Stickstoff mit einer Temperatur von -195,8°C auf die Narbe aufgetragen, um überschießendes Narbengewebe abzutragen. Durch die Vereisung der Narbe strukturiert sich das Gewebe um, es entsteht eine Nekrose (abgestorbenes Gewebe), wodurch das Gewebe absackt und flacher wird. Diese Therapie wird bevorzugt bei dicken Narben und Keloiden eingesetzt und muss öfter wiederholt werden. Neben harmloser Blasenbildung kann es zu  Pigmentveränderungen kommen.

 

Video-Beitrag
Kryotherapie, Vereisung (englisch):
http://www.youtube.com/watch?v=S1Pd-2TWy5I
http://www.youtube.com/watch?v=04VjkJz9lS4